Zink & Co.: So stärken Sie Ihr Immunsystem

Von anona 1 Woche

Graue Nebelschwaden begleiten den morgendlichen Start in den Tag und verkünden, neben hochgeschlagenen Mantelkragen, dass Winter ist. Feuchte Luft und sinkende Temperaturen sind dabei eine wahre Bewährungsprobe für unser Immunsystem. Doch Sie können sich gegen drohende Erkältungen wappnen: indem Sie Ihre Immunfitness verbessern. Oft kann man eine Erkältung zwar nicht komplett verhindern, jedoch durch eine gestärkte Körperabwehr die Auswirkungen der Infektionen minimieren. Falls Ihnen jetzt schon „Sport frei“ im Ohr klingt, lehnen Sie sich erst einmal zurück. Denn die körpereigene Abwehr stärken Sie am besten über Ihre Ernährung. Und welche Vitamine und Mineralstoffe schützen nun vor Schnupfen, Husten und Halsschmerzen?

Die besten Mineralstoffe, um Ihr Immunsystem zu stärken

Eine ausgewogene Ernährung ist das A und O für ein fittes Immunsystem. Fehlen Ihrem Körper hingegen bestimmte Nährstoffe wie Vitamine, Mineralstoffe und sekundäre Pflanzenstoffe wird das Immunsystem geschwächt und das Risiko eines Infekts steigt. Achten Sie daher bei Ihrer Ernährung auf die folgend beschriebenen Mineralstoffe.

Eisen: Fit gegen Fremdstoffe und Krankheitserreger

Die sogenannten Fresszellen des Immunsystems benötigen Eisen, um Fremdstoffe und Krankheitserreger zu bekämpfen.

Anzeichen eines Mangels: Müdigkeit, verminderte Leistungsfähigkeit, gesteigertes Risiko für Infekte, Blutarmut

Essen Sie diese Lebensmittel: Fisch, Fleisch (besonders Leber), Feldsalat, Weizenkleie, Kürbis-kerne, Sojabohnen, Sesam, Amaranth, Hirseflocken, Linsen, Leinsamen

Zink: Für eine schnelle Wundheilung und ein aktives Immunsystem

Auch Zink ist für die Fresszellen wichtig, denn es aktiviert sie und fördert die Produktion von Antikörpern. Zink ist jedoch auch an anderen Stoffwechselvorgängen beteiligt und unterstützt hier die körpereigenen Zellen bei der Abwehr von Krankheitserregern.

Anzeichen eines Mangels: lange Wundheilung, gehemmte Immunabwehr, langsames Ausheilen von Infekten

Essen Sie diese Lebensmittel: Roggen- und Weizenkleie, Fleisch (besonders Leber), Käse (besonders Edamer und Hartkäse wie Gouda), Milchprodukte (Jogurt, Quark), Hülsenfrüchte, Nüsse, Eier, grünes Gemüse (Brokkoli, Spinat, Rosenkohl)

Selen: Aktiv gegen freie Radikale

Das Spurenelement Selen unterstützt bestimmte Enzyme dabei, freie Radikale abzubauen.

Anzeichen eines Mangels: Krankheitsanfälligkeit, weiße Flecken auf den Fingernägeln, schuppige und blasse Haut, Haarausfall, Leberstörungen, Muskel- und Gelenkbeschwerden, Bluthochdruck und Herzprobleme, Müdigkeit

Essen Sie diese Lebensmittel: Para- und Kokosnüsse, Käse (besonders Chester, Emmentaler, Gouda), Haferflocken, Weizenkleie, Reis, Kichererbsen, weiße Bohnen, Sojabohnen, Fisch (besonders Thunfisch, Garnelen, Bückling), Ei

Jod: Katalysator für Stoffwechsel und Immunsystem

Als Bestandteil der Schilddrüsenhormone spielt Jod für viele Stoffwechselprozesse und somit auch für das Immunsystem eine wichtige Rolle.

Anzeichen eines Mangels: Schilddrüsenunterfunktion und Kropfbildung, Schluckbeschwerden, Heiserkeit, Wachstumsstörungen, starke Gewichtszunahme, erhöhte Kälteempfindlichkeit, Müdigkeit und Antriebslosigkeit

Essen Sie diese Lebensmittel: jodiertes Speisesalz, Fisch (Schellfisch, Kabeljau, Garnele, Krabben, Rotbarsch)

Diese Vitamine sind für Ihre Immunabwehr wichtig

Vitamine ergänzen sich in ihrer Funktion untereinander, achten Sie daher auf eine ausgewogene Aufnahme. Besonders Lebensmittel mit viel Vitamin A, C und E stärken das Immunsystem.

Vitamin C: Optimale Immunabwehr

Vitamin C sorgt für einen reibungslosen Ablauf der Immunprozesse. Wie Selen fängt Vitamin C freie Radikale ab und schützt den Körper als Antioxidans vor zellschädigenden Stoffen.

Anzeichen eines Mangels: Blutungen (z.B. beim Zahnfleisch), verzögerte Wundheilung, Ödeme, Gelenkschmerzen, verminderte Fähigkeit zur Kollagenbildung

Essen Sie diese Lebensmittel: Zitrusfrüchte, Beeren, Paprika, Acerola, Aronia, Sanddorn

Vitamin E: Reibungsloser Blutkreislauf und Eiweißstoffwechsel

Die Aktivität bestimmter Zellen des Immunsystems wird durch Vitamin E gesteigert. Gleich Vitamin C kann auch Vitamin E freie Radikale abfangen.

Anzeichen eines Mangels: unwillkürliches Zittern, beeinträchtigte Reflexe, Muskelschwäche, reduzierte Empfindsamkeit, geistige Verlangsamung, Erkrankungen der Netzhaut

Essen Sie diese Lebensmittel: Pflanzenöle (besonders in Weizenkeim-, Sonnenblumen- oder Maiskeimöl), Fisch (besonders in Hummer, Makrele, Bückling, Forelle), Wal- und Paranüsse

Vitamin A: Wichtig für Haut, Augen und Immunabwehr

Für die optimale Zellbildung, eine starke Immunabwehr sowie die Produktion von Antikörpern sorgt das Vitamin A.

Anzeichen eines Mangels: starke Trockenheit der Augen und Lichtempfindlichkeit, Erweichen der Hornhaut, Schäden an Haut und Schleimhäuten, Durchfall, Hörstörungen, verschlechtertes Riechvermögen, Störung der Spermazellenproduktion

Essen Sie diese Lebensmittel: Honigmelone, Thunfisch, Aal, Lebertran, Margarine, Butter, Weichkäse wie Camembert, Chicorée, Feldsalat, Möhren, Spinat, Grünkohl, Leber

Vitamin D: Starke Knochen

Vitamin D ist am Knochenstoffwechsel beteiligt und hier wichtig für die Knochenmineralisierung. Ihr Körper bildet unter Einwirkung von Sonnenlicht selbst Vitamin D – gibt es jedoch weniger Sonnenstunden wie im Herbst, entsteht leicht ein Vitamin-D-Mangel.

Anzeichen eines Mangels: häufige Erkrankungen und Infektionen, dauerhafte Erschöpfung und Müdigkeit, Knochen- und Rückenschmerzen, Depressionen, schlechte Wundheilung, Knochenschwund, Haarausfall, Muskelschmerzen

Essen Sie diese Lebensmittel: Eier, Kalbfleisch, Avocados

Mit diesen Drinks stärken Sie Ihr Immunsystem

Wem es zu anstrengend ist, Nährwerttabellen auf der Suche nach dem gehaltvollsten Lebensmittel zu wälzen, der kann sich aus wenigen Zutaten einen Anti-Erkältungsdrink mixen. Zum Frühstück serviert, unterstützen die leckeren Getränke Ihre Abwehrkräfte und ermöglichen einen guten Start in den Herbstmorgen.

Tipp Nr. 1: Geheimwaffe Ingwer – Mit Schärfe zu mehr Widerstandskraft

Aktivieren Sie mit der scharfen Knolle Ihre Abwehrkräfte: Egal, ob als Ingwer-Shot, im Tee oder in einer Suppe. Ingwer fördert Ihren Stoffwechsel, kurbelt die Fettverbrennung an und unterstützt Ihre Abwehrkräfte. Mehr Widerstandskraft bringt Ingwer durch Kalium, Phosphor und Vitamin C – so haben Bakterien und Viren keine Chance. Und für ein starkes Immunsystem wirkt die Knolle entzündungshemmend – dank der Inhaltsstoffe Eisen, Magnesium, Natrium und Calcium.

Zutaten für einen Ingwer-Shot: Zitronen, Ingwer und Agavendicksaft

Tipp Nr. 2 : Zitronenwasser mit Honig und Zimt – Zitrusfrucht trifft auf Honigsüße

Diese drei Komponenten haben es in sich: Die Vitamin-C-Bombe der Zitrone, entzündungshemmender Honig und die antibakterielle Wirkung des Zimts. Mischen Sie die Zutaten in lauwarmem Wasser: Der Mix ist nicht nur super für Ihre Abwehrkräfte, sondern kurbelt auch den Stoffwechsel an und hält den Blutzucker auf einem konstanten Level – so verhindern Sie Heißhungerattacken.

Tipp Nr. 3: Golden Milk – Heizen Sie Ihrem Immunsystem ein

Eine weitere Anti-Erkältungsmischung mixen Sie aus heißer Milch, Kokosöl, Honig und Kurkuma. Der warme und wohltuende Mix wirkt reinigend und belebend. Kurkuma hemmt außerdem Entzündungen und regt die Verdauung an. Für eine noch stärkere Wirkung mischen Sie noch etwas Pfeffer in Ihre Golden Milk.

Tipp Nr. 4: Aroniasaft – Abwehrbooster

Aroniasaft gilt durch seinen besonders hohen Anthocyanidingehalt als wahres Wundermittel in der Erkältungszeit, denn dieser Stoff stärkt Ihr Immunsystem.

Tipp Nr. 5: Cranberry-Saft – Schutz gegen Blasenentzündung

Neigen Sie in der kalten Jahreszeit zu Blasenentzündungen? Dann hilft Cranberry-Saft. Die in Cranberries enthaltenen pflanzlichen Gerbstoffe (Tannine) verhindern, dass sich Krankheitserreger im Körper festsetzen und vermehren. So werden beispielsweise Bakterien in der Blase leichter ausgeschwemmt und somit Entzündungen vorgebeugt. Trinken Sie täglich ein bis zwei Gläser, damit die Cranberries ihre volle Wirkung entfalten können.

Wir wünschen Ihnen gute Abwehrkräfte, damit Sie gesund durch die kalte Jahreszeit kommen.

Kategorien:
  Gesundheit, Nährstoff-Lexikon
this post wurde geteilt 0 times
 000