fbpx

Arbeitsschutztag bei anona

Wenn Innovation auf Sicherheit trifft, entsteht etwas Großartiges. Für anona markiert das Jahr 2023 eine entscheidende Veränderung: den Fokus stärker auf unseren Arbeitsschutz zu lenken. Doch wie macht man aus einem Thema wie Arbeitsschutz ein unvergessliches Erlebnis? Unsere Produktionsleiterin im Werk 3 hatte eine geniale Idee: Warum nicht einen Tag gestalten, der nicht nur lehrt, sondern begeistert? Anfang 2023 startete ein Kernteam gemeinsam mit den Vorbereitungen für diesen Tag.

Um die relevantesten Schulungsthemen gemäß der anona-Arbeitsunfallstatistik zu ermitteln, wurde eine gründliche Analyse durchgeführt. Dabei kristallisierten sich klar die Bereiche heraus, die den größten Bedarf an Schulungen aufwiesen. Die gemeinsame Einsicht war schnell gefunden: Abwechslungsreiche praktische Übungen in kleinen Teams sind besser als herkömmlicher Frontalunterricht. Aus diesem Grund entschied man sich, den Arbeitsschutztag in einem Stationsbetrieb zu gestalten. Für die kaufmännischen Kollegen wurden insgesamt fünf verschiedene Anlaufstellen vorbereitet, während die gewerblichen Mitarbeiter zusätzlich zwei spezifische Stationen durchliefen. Bei der inhaltlichen Vorbereitung für sämtliche Stationen erhielt das Kernteam tatkräftige Unterstützung aus diversen anona-Fachbereichen.

Voller Einsatz

Parallel dazu erfolgte die Einsatzplanung für den Tag. 64 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen waren bereit, die Stationen zu betreuen, nachdem sie zuvor geschult worden waren. Die Koordination der abteilungsübergreifenden Teams stellte eine Herausforderung dar, die jedoch dank der guten Vorbereitung gemeistert wurde. Der Arbeitsschutztag verlief am 24.November 2023 nahezu reibungslos, wobei in den drei Werken insgesamt 43 Stationen aufgebaut waren. Dort erhielten die Teams wichtige Informationen und mussten Fragen beantworten, bevor sie sich den praktischen Übungen stellten, wie beispielsweise dem Umgang mit Leitern, Tritten, neuen Sicherheitsmessern, elektrischen Hubwagen und einem Vakuum-Schlauchheber im Werk 1, der das Bewegen schwerer Kartons erleichtert.

Voller Erfolg

Die Resonanz auf den Arbeitsschutztag war äußerst positiv. Die Teilnehmenden lernten Kollegen und Kolleginnen aus verschiedenen Bereichen kennen und die praxisorientierten Übungen hinterließen einen bleibenden Eindruck. Viele waren begeistert von ihren neuen Schutzbrillen, die nicht nur praktisch, sondern auch eine schöne Erinnerung an diesen gelungenen Arbeitsschutztag sind. Ein großes Dankeschön ging an das gesamte Organisationsteam und die Stationsbetreuenden.

Wie es weitergeht? Zukünftig sollen die eingerichteten Stationen weiter und auch für die Schulung neuer Kollegen und Kolleginnen im Rahmen der anona-Akademie genutzt werden.