Aktiv trotz Kälte: Sport im Winter

Von anona 1 Monat

Wir alle kennen ihn, den sogenannten Winterblues. Wenn die Tage kürzer werden und es grau und kalt draußen ist, sinkt die Motivation, sich zu bewegen. Lieber bleiben wir auf der Couch, trinken heiße Schokolade und sehnen uns nach dem Sommer. Dabei ist Bewegung im Winter besonders wichtig für unseren Körper!

Sport hilft, gesund zu bleiben

Dass Bewegung gut für unseren Körper ist, ist allgemein bekannt. Doch gerade im Winter braucht unser Immunsystem regelmäßige Anstrengung an der frischen Luft, um sich vor Infekten zu schützen. Außerdem hebt Sport die Stimmung: Unser Körper schüttet Glückshormone aus, die einer Winterdepression entgegen wirken. Die Sonnenstrahlen, die wir draußen erhaschen, senken den Melatoninspiegel und regen gleichzeitig die Vitamin D-Produktion an – Ein Nährstoff, den wir im Winter sehr gut gebrauchen können. Für Menschen mit Venenschwäche und Krampfadern ist Bewegung im Winter besonders wichtig, da die ständige Heizungsluft und enge Schuhe das Blut stauen. Verschiedene Sportarten können dieses Leiden vorbeugen.

Wandern

Auch bei kalten Temperaturen ist Spazieren gehen oder Wandern eine schöne und effektive Möglichkeit, fit zu bleiben. Ein großer Vorteil ist die frische Luft und winterliche Eindrücke aus der Natur, die die Laune heben. Versuchen Sie doch einmal Nordic Walking: Diese sportliche Variante des Gehens mit Stöckern verbessert die Ausdauer und macht vor allem mit anderen zusammen sehr viel Spaß.

Langlauf

Auch im Winterurlaub gibt es viele Möglichkeiten, sich an der frischen Luft zu bewegen. Eine davon ist Langlauf, eine der beliebtesten Wintersportarten. Ganz egal wie schnell Sie dabei voran kommen: Der gesamte Körper kommt in Schwung, und Sie können ganz nebenbei die zauberhaft-winterliche Landschaft um Sie herum genießen.

Schwimmen

Eine gelenkschonende Variante der Bewegung ist Schwimmen. Diese Sportart können Sie das gesamte Jahr problemlos ausüben. Bringen Sie Ihren Kreislauf zunächst im Schwimmbecken in Schwung, und besuchen Sie anschließend eine Sauna oder den Ruheraum: Die perfekte Sportart für graue und kalte Tage!

Vorsicht ist geboten!

Zu übermütig sollten wir im Winter jedoch auch nicht werden. Bei den verschiedenen Sportarten an der frischen Luft ist einiges zu beachten, um sich nicht zu verletzen oder gar krank zu werden. Am wichtigsten ist es, sich gut aufzuwärmen. Denn unsere Muskeln verkrampfen in der Kälte schneller, und müssen daher auf die anstehende Belastung vorbereitet werden. Nässe und Glätte erhöhen außerdem das Risiko, auszurutschen. Vor allem in den Morgenstunden und bei Glättewarnung gilt es daher, vorsichtig zu sein.

Das A und O bei Sport im Winter ist Ihre Kleidung: Tragen Sie mehrere Schichten im Zwiebelprinzip, die Sie ausziehen können wenn Sie beginnen, zu schwitzen. Funktionsunterwäsche eignet sich sehr gut dafür, auch bei Pausen nicht auszukühlen. Farbige Kleidung und reflektierende Elemente helfen außerdem dabei, auch im Dunkeln gut gesehen zu werden.

 

Photo by Bernard Hermant on Unsplash

Kategorien:
  Aktiv sein, Aktuelles, Gesundheit
this post wurde geteilt 0 times
 000