Fitnesskurse unter der Lupe

anonaVon anona 2 Jahren Keine Kommentare

Sport ist Mord? Von wegen! Reichlich Bewegung stärkt das Immunsystem, hält den Kreislauf in Schwung und sorgt für einen fitten und straffen Körper. Doch unser voller Terminkalender lässt leider viel zu wenig Zeit für regelmäßige Trainingseinheiten. Das soll sich nun ändern! Die neuen Trendsportarten beanspruchen nur wenig Zeit und führen oft schon nach wenigen Einheiten zum erwünschten Ziel. Wir verraten, wie sie funktionieren, für welche Art von Training sie geeignet sind und wer dafür überhaupt in Frage kommt.

Qigong – Körper und Geist in Einklang bringen

Wer nicht nur seinem körperlichen, sondern auch seinem seelischen Wohlbefinden auf sportlichem Wege etwas Gutes tun möchte, der liegt mit diesem altchinesischen Bewegungstraining genau richtig. Die teilweise über 1000 Jahre alten Übungen konnten sich erst in den letzten 50 Jahren so richtig in der westlichen Welt etablieren, zählen aber mittlerweile zu den deutschen Trendsportarten schlechthin. Die Mischung aus Kampfkunst, Meditation und der alten Chinesischen Medizin kommen sowohl präventiv als auch interventiv zum Einsatz. So dienen sie nicht nur der Straffung des Körpers und dem effektiven Muskelaufbau, sondern auch dem nachhaltigen Stressabbau. So empfiehlt sich diese Art von Training vor allem für Menschen, die ohnehin Probleme mit der Stressbewältigung haben. Hier werden Körper und Geist wieder in Einklang gebracht.

Gemeinsam zum sportlichen Erfolg

Bei den Les Mills Gruppenfitnessprogrammen wird nicht einzeln, sondern in der Gruppe trainiert. Zusammen durchläuft man eine vorchoreographierte Übungseinheit, die von speziell dafür ausgebildeten Trainern und von den aktuellen Musiktrends begleitet wird. Während des Trainings werden die verschiedensten Muskelpartien gestärkt, sodass Les Milles mit einem Ganzkörper-Workout zu vergleichen ist. Alle Einheiten dauern etwa 55 Minuten und werden alle drei Monate wieder auf den neuesten Stand gebracht.
Vor dem Training bereitet man sich in einer kurzen Aufwärmphase auf die Übungen vor und nach dem Workout entspannt man den Körper langsam wieder mit leichten Dehnübungen. Wer also beim Sport Gemeinschaft und Geselligkeit schätzt und am liebsten alle Körperpartien schnell in Form bringen möchte, für den ist dieses moderne Fitnessprogramm definitiv zu empfehlen.

Der sportliche Allrounder

Beim Cross-Training wird parallel in mehreren verschiedenen Sportarten trainiert, die auf ähnlichen physiologischen Maßstäben basieren. Hier gilt es vor allem die konditionellen Fähigkeiten zu verbessern und insgesamt eine gute und breite sportliche Grundlage zu schaffen. Wer also allgemein seine Kondition ausbauen oder Ausdauersportarten wie Joggen, Radfahren oder Schwimmen ausführen möchte, der liegt mit diesem Krafttraining sicher genau richtig. Aber Vorsicht: Dieses Workout ist mit Abstand einer der anstrengendsten Fitnesskurse.

Das TSC Dresden bietet diese und viele weitere Fitnesskurse an. Informationen dazu finden Sie unter tsc-dresden.de.

Kategorie:
  Aktiv sein
this post wurde geteilt 0 times
 000

Leave a Reply

Your email address will not be published.

*